Ginevra - TriumphSite

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ginevra

Triumph Motors > Derivate
 
 
 

TR5 Ginevra
1968

Der Ginevra - genauer TR5 Ginevra war ein Last Minute Entwurf von Meister Giovanni Michelotti  1968. Michelotti hatte gerade den STAG Prototype fertiggestellt und dem Triumph Chefingenieur Harry Webster präsentiert, als dieser voll Begeisterung den Prototyp sofort in seine Entwicklungsabteilung übernahm und Michelotti ohne sein Vorzeigeprojekt für den kommenden Genfer Autosalon zurückließ. Dieser hatte bloß 14 Tage Zeit eine anderes Ausstellungsmodell für seinen Werbestand fertigzustellen, er hatte gerade den TR4 leicht überarbeitet und mit einem 150 PS Einspritzmotor versehen - der als TR5 Pi  vermarktet wurde und so verwendete er dessen komplette Bodengruppe um daraus ein neues Fahrzeug zu kreieren. Doch weil er ja gerade den STAG im Kopf hatte, flossen einige Stylingelemente in seinen Entwurf mit ein. Als Antrieb verwendete er den bewährten, drehfreudigeren 2 Liter Sechszylinder Motor der Big Six Limousinen und passte die Lucas Einspritzung an.
Heraus kam ein recht ansehnlicher STAG-TR Hybrid, der über 200 Kmh Spitze erreichte, auch das Innendesign erinnert stark an den des finalen Stag.
Der Ginevra galt lange als verschollen, wurde als ganz normales Alltagsauto gehandelt und wechselte 1977 für nur 4000,- chf den Besitzer der neue Besitzer - ebenfalls ein Schweizer wußte anfangs gar nicht so genau welch einen Schatz er in da erworben hatte, - erst nach und nach kam heraus dass es ein Einzelstück Michelottis war. Erst 1983 wurde er in einem Inserat der Auto Revue als Michelotti TR6 2,5 Pi angeboten. Dementsprechend an Wert gestiegen ist er bis heute, nicht zuletzt seit er in einer Ausgabe des Markenmagazines "Triumph World" vor einigen Jahren ausführlich präsentiert wurde.



 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü