Modifikationen - TriumphSite

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Modifikationen

 
 

UMBAUTEN, VERÄNDERUNGEN
(Puristen bitte weiterklicken)

Auch wenn der STAG ein Klassiker  ist, so ist er dennoch ein gutes "Tuning" Objekt geblieb en weil er sowohl Leistungsmäßig als auch punkto Ausstattung noch genug Spielraum nach oben bietet. Und so findet man am Ende so manchen Stag der zum Traumauto "customized" wurde. Puristen nennen solche Fahrzeuge oft abschätzend überrestauriert.: Warum nicht in Leder beziehen, Pipings in Kontrastfarbe machen, seitlich etwas aufpolstern damit man einen besseren Seitenhalt hat? Warum nicht?      
Hier eine Liste von Verbesserungen die heutzutage gängig sind und von den Enthusiasten gerne vorgenommen werden um die Alltagstauglichkeit des STAG zu verbessern.Zusatz Lüfter Zündverteiler (123Ignition) anstatt externe Elektronik,  hierbei wird die gesamte Elektronik in den Originalverteiler gepackt, kann über ein Mini USB Interface per Laptop verändert werden.
4 Fach Registervergaser und Zündfolgekrümmer, verbessern die Durchzugskraft und den Benzin-Verbrauch,

            

                   Holley 4 fach Registervergaser               electr. Verteier      Zündfolgekrümmer          4 Kolbenbremsen

                   

          4 Kolbenbremse    hintere Stabilisatoren gegen Stag Twich                    verstellbare Spurstangenßnahmen die gerne von STAG Besizern gesetzt werden um die Zuverlässigkeit zu erhöhen:ärten der Kurbelwelle samt 3 Schichtlager.größerer Kühler , externe  Wasserpumpe, stärkere Halbwellen, Silikonschläuche, Gasdruckdämpfer.aller Modifikationen ist und bleibt der Motor, entweder Komplettausch gegen andere Motoren oder Verbesserungen am Originalmotor - Triumph 6 Zylinder, Ford- oder iapansiche Fabrikate und - die einzige - weil nachvollziehbare - Alternative der Rover V8. werden verwendet, wobei ich persönlich Verbesserungen am Originalmotor vorziehe.von einem amerikanischen Enthusiasten vorgenommene Adaption am Triumph V8 hat mich vor 12 Jahren total begeistert - weil sie mit viel Einfühlung vorgenommen wurde. Fast als wäre sie von Triumph selber vorgenommen worden worden.
Über Leistung und Fahreindrücke ist mir leider nichts bekannt, seit damals hab ich nichts mehr von diesem Enthusiasten gehört.

   

Bilder zeigen die Ansaugkrümmer und Luftkammer, in Bild 1 siehr man die modifizierten TR7 Injection Ansaugkrümmer und die mittig (wie beim Verasermotor) ausgerichtete Ansaugrichtung. Das rechte Bild zeigt das selbe Teil von hinten, mit der elektronischen Zündanlage, darunter den amputierten Verteiler, der nurmehr die Funktion als Ölpumpenantrieb hat.

   

Bilder 3 und 4 zeigen die pennibel installierte und adaptierte Installation, alles passt  perfekt  und keine Schläuche oder Rohre verdecken den Blick auf die polierten Ventildeckel. Die Luftansaugung mittig wie im Originalmotor, die Zündung kommt von der Mitte  - hinten, ebenso wie beim Original und mit einer Zentraldrossel. Über den Mechaniker und die Leistung habe ich leider nichts in Erfahrung bringen können, wer mehr weiß bitte mir mitteilen. gleichen Enthusiasten ein anderes Projekt, jawohl seht genau hin - die Bilder 5 und 6 zeigen ebenfalls einen Stag V8, diesmal als Antrieb für eine Ferrari Replica,(offensichtlich Mittel oder Heckantrieb) denn die Auspuffrohre weisen in die falsche Richtung (Sidepipes?). Weitere sichtbare Änderungen sind die externe Trockensumpfschmierung, Einspritzung mit Einzel drosselklappensteuerung, die von Motorrädern stammen. Viel vor allem professione Arbeit - leider sind auch hier keinerlei Daten vorhanden.

    

                                                                     Bild 5                                                              Bild 6

eine weitere saubere "Conversion" ,  aufgrund der niedrigen Bauhöhe handelt es sich offensichtlich ebenfalls um eine Einspritzung, mit doppelter Zentraldrosselklappe und einem (Garret?) Turbolader. Schöne Angelegenheit, leider verdeckt der Turbolader teilweise den Motor.

sein Kühlsystem optimieren will, kommt um größere Kühler nicht herum, auch der Einbau einer 12 Flügelpumpe(Mk2) bei Mk1 Modellen ist nötig, Die Expansionsflasche ist ein wenig zu klein und liegt ausserdem zu tief, der Einbau eines sogenannten Header Tanks macht da durchaus Sinn. Die erhält man bei "STAGWEBER"  und werden gerne angenommen. Aufs Bild klicken!



 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü